Behandlungskosten und Kostenübernahme


Sollten Sie bei einer privaten Krankenversicherung oder bei einer gesetzlichen Krankenversicherung versichert sein ggf. noch mit einer Zusatzversicherung, die auch eine homöopathische Behandlung mit abdeckt, werden die Behandlungskosten entsprechen Ihrem Vertrag von Ihrer Versicherung übernommen.  Alle Privatkassen und die Beihilfe für Beamte übernehmen in der Regel die Kosten für die Behandlung. Zusatzversicherungen erstatten den jeweiligen prozentualen Anteil je nach Versicherungskondition, meist zu 80%.

Viele Patienten in homöopathischen Praxen sind nicht privat versichert und zahlen die Behandlung selbst. Der höhere Kostenaufwand zu Beginn, zahlt sich auf längere Sicht aus. Um am Anfang die Erwartungen an die Behandlung abzusprechen und die Kosten abzuschätzen, biete ich Ihnen in so einem Fall vor Beginn der Behandlung ein unverbindliches persönliches Gespräch an.

Meine Vergütung richtet sich nach der Gebührenordnung für Ärzte (GoÄ).
Eine Liquidation nach der Gebührenordnung für Heilpraktiker ist für mich als Ärztin gemäß unserer Berufsordnung nicht möglich. Dies ist bei Zusatzversicherungen zu beachten. Gegebenenfalls empfiehlt sich im Vorfeld der Behandlung eine Rückfrage bei der Versicherungsgesellschaft.