Behandlungsablauf
 

Der Erfolg einer Behandlung, besonders einer homöopathischen Behandlung basiert sich auf ausführliche Anamnese. Das ist ein Gespräch über Ihre gesamten Beschwerden, über die Symptome der eigentlichen Krankheit, vererbten und erworbene Neigungen zu bestimmten Krankheiten, über Ihre spezifischen Verhaltensweisen, Gewohnheiten und Lebensumstände im Alltag. Dabei ist sehr wichtig, dass Sie eine genau und vollständige Information über ihrem früheren und aktuellen Befinden liefern können. An Hand dieser Mosaikstückchen muss ich mir das ganze Bild über Ihren gesamten gesundheitlichen, geistigen und psychischen Zustand bilden.


Dann wird das individuelle Krankheitsbild des Patienten mit den dokumentierten Arzneimitteln verglichen, um das Mittel zu finden, das einen möglichst ähnlichen Krankheitszustand erzeugen kann. Eine homöopathische Behandlung kann für den Arzt sehr zeitintensiv sein und ein umfangreiches Literaturstudium für jeden einzelnen Patienten erfordern. Oft werden daher Hilfsmittel wie ein Symptomenverzeichnis (Repertorium) benutzt, um für jeden Patient ein ganz individuelles, gut passendes homöopathisches Arzneimittel zu wählen, das den gesamten Organismus heilen wird. Die besten Heilerfolge kann man erreichen, wenn man die homöopathischen und die

 schulmedizinischen Behandlungsmethoden in richtiger Kombination anwendet. In manchen Fällen kann man voll auf eine schulmedizinische Medikation verzichten. In anderen Fällen kann eine bestimmte Dauermedikation unter Kontrolle langsam reduziert werden. Es gibt schulmedizinische Medikamente, die man nicht weglassen kann. Alle diese Entscheidungen muss der homöopathisch tätige Arzt jedes Mal sehr individuell treffen.

Ziel der homöopathischen Behandlung ist es, mit dem richtigen homöopathischen Mittel, der passenden Potenz, dem richtigen Zeitpunkt der wiederholten Einnahme und anderen Begleitmaßnahmen das Gleichgewicht im Organismus wieder herzustellen und damit den gesunden Zustand zu erreichen.

Bei einer akuten Krankheit es kann auch so sein, dass sogar eine einzelne Gabe eines gut passenden Mittels die Krankheit ausheilt. Bei langwierigen, chronischen Krankheiten können auch mehrere Mittelwechsel notwendig sein und es kann einige Monate dauern, bis sich die Krankheit vollständig ausheilt. Deswegen müssen wir nach der ersten Mittelverschreibung zusammen eine sorgfältige und geduldige Verlaufsbeurteilung machen, um das Mittel zum richtigen Zeitpunkt noch einmal zu wiederholen oder nach Ausheilung der einen Krankheitsschicht ein neues Mittel zu wählen.

 

Um gute Heilerfolge zu erzielen muss man als homöopathischtätiger Arzt mit höherem Zeitaufwand und höherer Präzision arbeiten. Die Erstanamnese bei einem Kind kann etwa eine Stunde dauern. Bei einem Erwachsenen kann es auch zwei oder auch mehr Stunden dauern. Vereinbaren Sie dazu bitte telefonisch einen Termin, an dem Sie nicht unter Zeitdruck sind.